Sonntag, 18. April 2010

Delhi daily #3

Der indische Kachelmann verheisst für heute angenehme 44°, was wir gerne zu glauben geneigt sind. Folge ist ein fauler Tag, erst haben wir einigermaßen lange geschlafen und dann ein Stündchen beim Teeverkäufer im Schatten gesessen. Ein teures Frühstück im Dachrestaurant der gehobenen Klasse ermöglicht nebenbei kostenloses W-Lan und so sitzen wir hier wohl noch länger und lassen Lassi durch die trockenen Kehlen rinnen.

Mit dem Internet gelangen die Informationen über die "Island-Wolke" zu uns. Hm, der Landweg zurück nach Europa würde geschätzte 14 Tage in Anspruch nehmen, mindestens. Keine lustigen Aussicheten. Daran ändern können wir eh nichts, in den nächsten Wochen werden wir das ganze nur im Auge halten können und hoffen, dass sich das wieder normalisiert.

Delhi, sprich "unser" Viertel rund um den Main Basar, ist schwer im Umbau. Für die Commonwealth-Spiele im Oktober wird die Straße komplett erneuert und die Bebauung attraktiver gestaltet. Im Moment hat man also eine einzige, staubige Baustelle (staubig ist es hier sowieso schon immer) und muss darauf achten, nicht von herabfallenden Ziegelsteinen erschlagen zu werden. In Handarbeit werden gerade ganze Stockwerke weggehämmert, während unten die Händler in ihren Läden hinter Schutt hocken und Passanten das Auge hektisch zwischen Stolperfallen und herabstürzendem Material hin und her wandern lassen. So richtig können wir uns nicht vorstellen, was hier eigentlich bis Oktober noch auf die Beine gestellt werden soll. Derzeit sieht es aus wie Beirut nach der Bombardierung, was scheint's niemanden ernsthaft beunruhigt.

Heute abend werden wir den Nachtzug nach Varanasi besteigen, von dort gibt es wieder mehr zu erzählen.

Kommentare:

  1. Hallo Peter!
    Hört sich ja alles sehr spannend an. Hier genießen wir das genaue Gegenteil: Klarste Luft, angenehme 20 Grad und strahlend blauer Himmel ohne Kondensstreifen.
    Ein kleiner Tip für eure mögliche Rückreise: Kathmandu - Lhasa, dann mit der Tibetbahn nach Peking und weiter mit der Transsib nach Moskau, über Berlin zurück nach Köln, soll auch eine tolle Tour sein,...
    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Reinigt euch noch ein wenig im heiligen Bach - bevor ihr durch die Wolke nach Europa müsst.
    Im Ernst: Keine schönen Aussichten für Reisende nach Europa.
    Saludos

    AntwortenLöschen