Mittwoch, 1. November 2017

Leicht soll es sein

Nachdem ich in Thailand bereits mit möglichst wenig Gepäck unterwegs war (hier nachzulesen), soll nun noch weiter reduziert werden. Ich las viel von (Welt-)reisenden, die ausschließlich mit Handgepäck unterwegs sind und genau das will ich jetzt auch versuchen, die unerträgliche Leichtigkeit des Reisens.

Auf den Flügen heißt das, einfach ein und aussteigen, auch die innerindische Airline IndiGo ermöglicht den Check-in per Handy-App, Schlange stehen am Flughafen ade. Kein Gepäckband, kein nicht angekommenes Gepäck (das hatte ich schon etliche Male) und keine Schlepperei. Das klingt doch verlockend und wird nun im Selbstversuch getestet. Und: was für zwei Wochen geht, geht auch für zwei Monate, also durchaus ein Modellversuch.

Je mehr Platz zur Verfügung steht, desto mehr Sachen packe ich erfahrungsgemäß "vorsorglich" ein, für irgend welche Fälle, die dann doch nie eintreten. Die Anzahl nicht benötigter Dinge konnte ich zuletzt in Namibia feststellen, da hätte die Hälfte der Klamotten auch gereicht (allerdings kam es bei der Reise wirklich nicht drauf an). Was also mitnehmen? Dazu hier eine kleine Übersicht.

Gepäckstücke
Ich besorge mit den Osprey Farpoint 40, einer der angesagten Rucksäcke bei Handgepäckreisenden. Der nutzt die zulässigen Abmessungen gut aus und 40 Liter sind je schon mal was. Um vor Ort die benötigten Sachen zu transportieren, kommt zusätzlich ein kleiner und sehr leichter Tagesrucksack mit, der sich wenn nicht benötigt auf Apfelgröße zusammenpacken lässt.
Für Ordnung sorgen diverse leichte Packbeutel.
Die Gepäckstücke bringen ein Leergewicht von eineinhalb Kilo auf die Waage.

Verpackung für Hab und Gut


Kleidung
Hier lässt sich am meisten einsparen. In Asien lässt man sein Zeug überall für kleines Geld waschen oder man macht das unter Dusche mal schnell selbst. In tropischen Gegenden fällt warmes Zug nahezu weg, auch in Indien brauche ich nicht viel. Allerdings kann es in Amritsar und Delhi recht frisch werden, eine Jacke ist Pflicht. Mit kommen:
  • Turnschuhe Nike Free
  • Flip-Flops
  • 2 Hosen
  • 3 Hemden kurz
  • 1 T-shirt
  • 4 Unterhosen
  • 3 Paar Socken 
  • 1 Fleecejacke
  • 1 Regenjacke (extrem leicht von Marmot)
  • 1 Multifunktion-Halstuch
 That's it. Wiegt insgesamt rund 4 Kilo.

Technik & Foto
Das ist der gewichtigste Posten. Es soll wieder ausgiebig fotografiert werden, entsprechend muss allerlei mitkommen. Das sieht so aus: 
  • Surface Laptop 
  • Sony alpha 6300 Kamera
  • Objektive 16-70, 10-18 und ein lichtstarkes 35er
  • Neoprentasche für Kamera und Objektive
  • Kompaktkamera Sony RX100 III mit Tasche
  • GoPro
  • Ersatzakkus, Ladegeräte, diverse Kabel
  • Graufilter
  • SSD zur Datensicherung
  • Kartenleser mit USB-Hub 
  • Mehrfachsteckdose
  • USB-Stick
  • Kleinstativ Novoflex Micropod mit Mini-Connect

Der gesamte Technikkram läppert sich auf knapp 4,5 Kilo Gewicht. Für eine recht komplette Fotoausrüstung plus Laptop ist das schon sehr überschaubar.

Handliches Fotozeug


Hygiene und Medizin
Hier ist das Limit für Flüssigkeiten zu beachten, das umfasst auch Salben und ähnliches.  In den 1-Liter Beutel für Flüssiges kommen:
  • Sonnenschutz und Aftersun
  • Mückenschutz Anti-Brumm
  • Universalseife
  • Diverse Salben
  • Tigerbalm
  • Deo 
  • Zahncreme
Schampoo gibt's in Indien in Portionspäckchen an jeder Straßenecke für Pfennige zu kaufen. Sollte der Mückenschutz nicht reichen, ist dort Odomos als Mittel der Wahl zu bekommen.

Der Kulturbeutel beinhaltet:
  • Zahnbürste
  • Q-Tipps
  • Papier Nagelfeile
  • Swisscard mit kleiner Schere
  • Pflaster
  • Durchfallmittel und Elotrans
  • Multivitamintabletten
  • Standardsortiment diverser Tabletten wie Paracetamol
  • Tempotücher
Das Material für sauber und gesund wiegt alles in allem ein gutes Kilo Gramm.


Sonstiges
Hier sammelt sich das Kleinzeug, das noch mit an Bord soll:
  • Pass, Kreditkarten, Portemonnaie, Geldgürtel
  • iPhone
  • Kindle
  • Taschenlampe (Stromausfälle sind wahrscheinlich und Leselampen in indischen Billighotels selten anzutreffen), die Peli P1 ist winzig und leicht
  • Notizbüchlein
  • Stift
  • kleine Gepäckschlösser
  • Becher (wer Whisky trinken möchte, braucht den, mein Modell kaufte ich vor vielen Jahren in Indien)
  • Sonnenbrille
  • Armbanduhr
  • Mini-Handtücher (für die Hosentasche, immer praktisch unterwegs)
 Das Kleinzeug wiegt noch einmal etwa ein Kilo (erstaunlich).

Überflüssiges
In dieser Kategorie kommt mit: ein bengalischer Tiger (Handpuppe). Wie bitte? Ganz recht. Der war schon einmal mit in Indien und hatte einen sehr erfolgreichen Auftritt in den Sunderbans, mangels anderer Tigersichtungen. Keine Frage, der will nochmal da hin und der Wunsch wird erfüllt.

Guide mit Tiger, 2012 in den Sunderbans


Alles in allem
Fertig gepackt summiert sich das Gesamtgewicht für den Rucksack auf knapp 10 Kilo.
Alles weitere wird am Körper getragen. Das Ziel, unter 10 Kilo zu bleiben, wird so gerade erreicht. Sollte es Probleme mit dem Gewicht geben, in der Regel sind nur sieben Kilo erlaubt, lässt sich dies mit Herauspacken der Fototasche denke ich umgehen.